Presseerklärung: Unterschriftenliste zur Eichenstraße


Im Artikel “UB und CSU streiten ums Baurecht” in der LT-Ausgabe vom 11.09.2014 wurde über einen Antrag berichtet, mehr Wohnungen als im Bebauungsplan vorgesehen errichten zu dürfen. Aufgrund von Parallelen zur vorangehenden Sitzung im August, in der es um die Eichenstraße ging, ergab sich hierzu nochmals eine Diskussion.

 

In diesem Zusammenhang wurde auch eine „Unterschriftensammlung“ angesprochen. Meine Aussagen dazu waren anscheinend missverständlich, da es im Zeitungsartikel heißt, ich hätte keine Unterschriften gesammelt.Roblox Robux Hack 2017

Zur Vermeidung von Missverständnissen möchte ich klarstellen, dass im Rahmen der Gespräche mit den Anwohnern, die Herr Engelstädter und ich geführt haben, auch eine Unterschriftliste entstanden ist, die jedoch nicht vorgelegt wurde.

In der betreffenden Gemeinderatssitzung haben wir klar und deutlich mitgeteilt, dass wir Gespräche mit den Anwohnern geführt haben und brachten deren Meinung zum Ausdruck. Damit waren alle entscheidungsrelevanten Punkte bekannt. Nachdem es keine Zweifel an unseren Aussagen gab, war die Vorlage der Liste aus unserer Sicht nicht mehr erforderlich.

Auch das Abstimmungsergebnis hat gezeigt, dass es auf die Veröffentlichung der Unterschriftenliste nicht ankam.

 

Nachdem ich selbst bei der Aktion dabei war, mit den Anwohnern gesprochen habe und die Einbindung von Bürgern in solchen Fällen für sinnvoll halte, gibt es für mich keinen Grund, meine Beteiligung daran zu leugnen – ganz im Gegenteil!

 

Für uns als Unabhängige Bürger hat der Einbezug der Bürger einen hohen Stellenwert. Daher halte ich viel von einem offenen Ohr und einem direkten Gespräch mit den Bürgern, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft beibehalten, da es der Bürger ist, für den wir im Gemeinderat sitzen.

 

Hier kommen Sie zu meinem Beitrag über die Eichenstraße.